zur berüchtigten Vesper von Ephesus: Nach der Ermordung Zehntausender römischer Siedler in Kleinasien zog Rom in den Krieg gegen Mithridates von Pontos und besiegte ihn nach mehrjährigen Kämpfen. Mit dieser Expansion kam Rom allerdings in Konflikt mit der bisher Rom freundlich gesinnten Handelsrepublik Karthago (im heutigen Tunesien), was zu den Punischen Kriegen führte. Der Blick des Reiches wandte sich mehr und mehr gen Osten. Römisches Reich. Nach seinem Tod 395 kam es unter seinen Söhnen Honorius (im Westen) und Arcadius (im Osten) zu einer letzten Reichsteilung, die sich als endgültig erweisen sollte. Das Reich selbst überdauerte dabei von der legendären Stadtgründung Roms, ca. ), ( Ein Zeichen dafür ist, dass Augustus sich drei Jahre lang in Gallien aufhielt und sich nicht an Rom als Herrschaftssitz gebunden fühlte. Romische, Low Prices. Das Oströmische Reich überstand die Wirren der sogenannten Völkerwanderung, vor allem, da es der ökonomisch gesündere und dichter bevölkerte Reichsteil war und im Inneren befriedet blieb. Auch die Einführung des uralten römischen Hafenzolls für Handelsgüter trug ihren Teil zum wirtschaftlichen Erfolg bei. Umstritten ist dabei, ob die inneren Wirren im Reich eher Anlass oder eher Folge der außenpolitischen Probleme waren. Sulla blieb siegreich und errichtete die Diktatur, um die republikanische Senatsherrschaft wieder zu festigen. Deutschland antike Karte : Heiliges Römisches Reich, Visscher. – „Der Senat und das Volk von Rom“. mit einer immer rascheren Expansion in Mittelitalien (Eroberung von Veji 396 v. Die Verarmung breiter Bevölkerungsschichten führte zu Landflucht und erheblicher Unzufriedenheit. Jahrhunderts konnten die Severer die Lage stabilisieren; Septimius Severus, der sich 193 im Kampf um die Macht durchsetzte, war auch der erste aus Africa stammende Kaiser. Der neue Stadtstaat wurde jedenfalls laut späterer Überlieferung von reges beherrscht und geriet schließlich unter etruskische Herrschaft; diese Phase seiner Entwicklung wird die Königszeit genannt. Allerdings wurden die Angriffe der Sassaniden seit der Thronbesteigung Chosraus I. immer heftiger und es bestand die Absicht, den gesamten römischen Osten zu erobern. das Leben. als „dies ater“ („schwarzer Tag“) in die Geschichte Roms einging. An der Spitze standen die alten Familien Roms, die landbesitzenden Patrizier, die politisch am einflussreichsten waren. und der Latinerkrieg (um 340–338 v. Die Geschichte des Römischen Reiches lässt sich traditionell grob in vier Phasen gliedern, für die folgende – historisch nicht immer gesicherten – Zeiträume gelten: Im 3. 56 bei Zama. Die altrömische Überlieferung datiert die Gründung Roms zwischen 814 und 728 v. Von witzig bis unverschämt über traurig. ): vergrößern und Informationen zum Bild anzeigen, bis dahin bestehende Gliederung des Römischen Reiches in, Aufstieg und Niedergang der römischen Welt, Wikibooks: Geschichte des römischen Weltreiches, Umfangreiche Informationen über das antike Rom, Römische Geschichte in annalistischer Darstellung, https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Römisches_Reich&oldid=203740188, „Creative Commons Attribution/Share Alike“. anlehnen könnte. Die Stärke der westlichen Armee reichte angesichts leerer Kassen zudem nicht mehr aus, um die Grenzen zu sichern und Vergeltungsfeldzüge zu unternehmen. Handel und Wirtschaft im Römischen Reich Die interaktive Karte lädt zur Entdeckungsreise in die Wirtschaftsorganisation des Römischen Reichs zum Zeitpunkt seiner größten Ausdehnung (117 n. Dieses Gesetz konnte jedoch nicht durchgesetzt werden. Weitere Ideen zu karten, osmanisches reich, geschichte. Aber schon bald setzt sich ein dauerhafteres Bauprinzip durch: ein Fachwerkbau auf steinernem Fundament. Zum Vergrößern bitte die Europakarte anklicken. dem römischen Staat beherrschte Gebiet zwischen dem 8. Versuche Makedoniens, die alte Hegemonie wieder aufzurichten, führten zu den Makedonisch-Römischen Kriegen. Sklaven wurden nicht als autonom handelnde Menschen, sondern als „sprechende Werkzeuge“ betrachtet, hatten also keine Rechte, konnten aber die Freiheit erlangen. ), ( Jahrhundert erhalten – aber die inneren Strukturen veränderten sich nach etwa 640 so grundlegend, dass es gerechtfertigt erscheint, von dieser Zeit an vom Byzantinischen Reich zu sprechen. schließlich politisch fast gleichberechtigt; dennoch gelang nur wenigen plebejischen Familien der Aufstieg in die Führungsschicht. Sein eigentliches Ziel, die Rückeroberung des um 200 von Septimius Severus annektierten Nordmesopotamien, konnte der Sassanidenkönig aber nicht erreichen. Die Bezeichnung Imperium Romanum für den römischen Machtbereich ist seit der Zeit Ciceros belegt. Ägypten oder Griechenland) übertrafen die Römischen Aquädukte alles vorher dagewesene und sorgten überhaupt erst für die Möglichkeit, dass eine Millionenstadt wie Rom entstehen konnte. Das eigentliche Rückgrat der Verwaltung bildeten allerdings die Städte (in der Rechtsform colonia, municipium, civitas oder urbs), die als halbautonome Bürgergemeinden organisiert waren und insbesondere für die Steuererhebung zuständig waren. 55 12 OSM Buildings (3D-OpenStreetMap Karte) OSM2World Map (3D-Karte) OSRM (mit OpenStreetMap) reiseplanung.de Skobbler (mit OpenStreetMap) Städte Verlag Stadtplan.de (mit OpenStreetMap) Stadtplan.net (mit onmaps) Stadtplandienst TomTom MyDrive ViaMichelin Chr.) In die Zeit ab 200 v. Chr. zurück. Obwohl die ältesten Siedlungsspuren auf dem späteren Gebiet der Stadt bis ins 10. ), ( ebenfalls im Römischen Reich aufging. – 3. Odoaker sah sich selbst als einen „Germanen in römischen Diensten“ und seine Herrschaft in Italien als Teil des Imperium Romanum unter dem römischen Kaiser in Konstantinopel, und auch sein Nachfolger Theoderich der Große sah sich selbst als Herrscher von Westrom und bemühte sich um eine kaiserliche Anerkennung seiner Stellung. Der Senat sah in Octavian den „Princeps“, den „Ersten Bürger des Staates“. 11 N. Zeichenerklärung. Fortan blieb das Militär unter Kontrolle. Chr. Nach mehreren Rückschlägen und wechselhaftem Kriegsglück gelang es Rom schließlich, besonders auf Sizilien Fuß zu fassen und die karthagische Flotte mehrmals zu schlagen. Es gelang ihm nach der verheerenden Niederlage von Adrianopel, die eingedrungenen Goten durch Verträge wenigstens vorläufig zu binden. Die antike staatsrechtliche Bezeichnung lautete Senatus Populusque Romanus (S.P.Q.R.) Auch machten sich innere Spannungen im Bündnissystem Roms bemerkbar, so dass es 91 bis 89 v. Chr. Weitere Ideen zu berlin geschichte, stadtschloss, geschichte. Andere Gruppen von Plebejern, die im Handel zu Reichtum gekommen waren, verlangten nach mehr Rechten. Im 20. Während sie einen Fixbetrag an den Staat abführten, konnten sie Mehreinnahmen behalten. Blaeu Atlas: Harderwijk ca … Das Römische Reich war ein Staat im Altertum.Etwa von 200 vor Christus bis 480 nach Christus war es das größte Reich im damaligen Europa.Die Hauptstadt Rom war am Anfang nur eine unwichtige Stadt im heutigen Italien.Doch nachdem die Römer Italien erobert hatten, konnte letztlich kein Land um das Mittelmeer herum sich gegen Rom wehren. - Erdkunde-Quiz: Seterra testet spielerisch Erdkundekenntnisse rund um Städte, Länder und Kontinente. 59 Bedeutend wurde seine Regierungszeit vor allem aus zwei Gründen: Zum einen wegen der Privilegierung des Christentums, die die konstantinische Wende einleitete, und zum anderen wegen der Gründung von Konstantinopel, das von nun an als neue Hauptstadt diente. Der Ausbruch des Vesuvs wurde durch Plinius dem Jüngeren detailliert beschrieben, dessen Onkel Plinius der Ältere bei der Katastrophe umkam. So sollen die überlebenden Troianer von Aeneas, einem Sohn des Anchises und der Göttin Venus, nach langer Seefahrt (ähnlich der Odyssee des Griechen Odysseus) nach Latium geführt worden sein. Ferner wurden auch in zahlreichen Provinzen sämtliche Einwohner erfasst, so etwa in Syrien (dies ist die in der Bibel erwähnte „Schätzung“). 46 v. Chr. Die Krise der Senatsherrschaft wurde schließlich durch das (erste) Triumvirat verdeutlicht: der erfolgreiche Militär Gnaeus Pompeius Magnus (dem der Senat die Anerkennung seiner Leistungen und die Versorgung seiner Veteranen verweigerte), der ehrgeizige Gaius Iulius Caesar (der zwischen 58 v. Chr. Sein Nachfolger Caligula gilt traditionell als das erste Beispiel für „Cäsarenwahn“; heute sieht man diesen Kaiser, der nur gut drei Jahre herrschte, vielfach differenzierter, was dennoch keine positive Bewertung seiner Regierungszeit bedeutet. 24.11.2020 - Historische und thematische Karten. Jahrhundert n. Nach seinem Tod kam es 361 unter seinem Nachfolger Julian, dem Neffen Konstantins, zu einer „Renaissance“ des Heidentums, die aber nicht von langer Dauer war, weil der Kaiser schon 363 bei einem missglückten Perserfeldzug ums Leben kam. Zu den höchsten Ämtern im Staate, die ihren Inhabern Prestige und Ruhm versprachen, wurden anfänglich nur Patrizier zugelassen, während alle freien Bürger Kriegsdienst leisten mussten. Hintergrund war zunächst der Ruf nach Reformen, vor allem im Agrarbereich. Es gab mehrere Gründe für den Untergang des Römischen Reiches im Westen, während das Ostreich trotz aller Krisen intakt blieb. Die römische Adelsversammlung, der Senat, spielte eine bedeutende Rolle und entwickelte sich früh zum eigentlichen Machtzentrum. ), ( Polybios, ein griechischer Gelehrter, charakterisierte es später als Mischung aus Monarchie (Magistratsämter wie Konsul), Adelsherrschaft (Senat) und Demokratie (Comitia). Konstantins Dynastie überlebte ihn nicht lange. Auch in der Kaiserzeit blieben viele Einrichtungen der res publica erhalten: etwa der cursus honorum (Ämterlaufbahn), der Senat, die Provinzverwaltung und die Priestertümer („Pontifex maximus“ war jedoch der Kaiser). vom Senat den Titel „Augustus“ („der Erhabene“) verliehen. Theodosius war nach dem Tod des Valens von Valentinians Sohn Gratian als Kaiser im Osten eingesetzt worden. 576 Am Ende wurde das römische Bürgerrecht auch den Bundesgenossen verliehen. Chr. Dabei kam es immer wieder zu Bürgerkriegen zwischen den Usurpatoren und sogar zur Abspaltung einzelner Provinzen (besonders Galliens, siehe Gallisches Sonderreich), die aber unter Kaiser Aurelian wieder rückgängig gemacht werden konnten. Das Heilige Römische Reich um das Jahr 1250, als in etwa die größte Ausdehnung erreicht war. Verschiedene spätere Legenden wollen die römische Königszeit mit der Geschichte Troias verknüpfen. Alle Länder sind hier in d... Eine Weltkarte der Vorurteile. Latein wurde zur Amtssprache im gesamten Reich (im Osten ergänzt durch das Altgriechische), wenngleich sich auch andere Sprachen halten konnten. ; die später als Beginn der römischen Zeitrechnung („ab urbe condita“) kanonisch gewordene Angabe 753 v. Chr. ), ( Under the title “Between the Times” the first section, leading into the cultural history of the period, explore the dividing line around 1500. ), ( Caracalla, der bei Volk und Heer beliebt war, jedoch innerhalb des Senats und auch seiner eigenen Familie Feinde hatte, fiel während seines Partherfeldzugs einem Attentat zum Opfer. August 48 v. Chr. Im hellenistisch geprägten Osten des Reiches und Ägypten war das Altgriechische ebenfalls Amtssprache und galt im gesamten Reich als Bildungssprache. ), ( Nach dem Tod des Crassus in einem Feldzug gegen die Parther rangen die einstigen Freunde Caesar und Pompeius um die Macht im Staat (49–46 v. und 51 v. Chr. gegen das hellenistische Seleukidenreich unter Antiochos III. In der römisch-katholischen Kirche ist Latein bis heute offizielle Amtssprache. Das oberste Amt im Staat übte zuerst wohl ein Prätor (prae-itor – der [dem Heer] Vorangehende) aus, in historisch gesicherter Zeit bekleideten es alljährlich zwei Konsuln, welche die oberste Regierungsgewalt hatten und auf der obersten Ebene des cursus honorum standen. Nach Ansicht mancher Forscher kann daher nicht einmal als gesichert gelten, dass die Stadt Rom in ihrer Frühzeit tatsächlich Königen unterstand.