AUSTRIAN CLASSIC 02. – 04.05.2014

Volles Haus beim Westernturnier

Einen enormen Andrang erlebte das HCHC am ersten Mai-Wochenende, wo vom 02.-04. Mai das erste Westernturnier des Jahres über die Bühne ging. Für die Teilnehmer standen nicht nur unzählige Prüfungen im Trail, Pleasure, Reining, Hunter under Saddle, Western Pleasure oder Western Horsemanship an, sondern auch die prestigeträchtige Prämierung des „Austria´s Finest Rider“ am Turnierplan. Mit dieser erstmalig stattgefundenen Titelvergabe wurde auch gleich fulminant ins Wochenende gestartet. Unter der fachmännischen Beurteilung von Anja Beran und Hardy Oelke kürte sich hier Susanne Schnell zur feinsten Reiterin.

Fotos findet Ihr ganz unten und unter https://www.facebook.com/HighClassHorseCenterWeikersdorf/photos_stream

Ergebnisse finde Ihr unter: https://www.hchc.at/turnierkalender-2014/

Im Anschluss kam es zu den Eröffnungsbewerben vom Freitag, die aufgrund der großen Resonanz bis nach Mitternacht andauerten. Die Turniergäste ließen sich aber wegen des nächtlichen Einsatzes nicht beirren und genossen die köstliche Küche und die gewohnt gemütliche Atmosphäre der Riders Lounge, wo man dank der Glasfront optimal die Prüfungen und Siegerehrungen mit verfolgen konnte. Am Vormittag fanden die Trails statt. Im vom OEPS ausgeschriebenen Trail Open kürte sich Vanessa Bauer zur strahlenden Siegerin. Den Green Trail Open entschieden Isabella Platterer und Ruth Linder für sich. Sie konnten die Richter Janette Marie Dublin und Ricky Bordingon mit ihren Runden überzeugen. Die zweiten Plätze sicherten sich zum einen Tanja Braune und zum anderen die hier in Weikersdorf ansässige Gabi Michalek. Dritter wurden Vanessa Bauer und Tanja Braune.

Am Freitagnachmittag ging es mit den offenen Reining-Bewerben des OEPS und der AQHA zur Sache. Sensationelle Spins, fulminante Verstärkungen quer durch die ganze Arena und spektakuläre Sliding Stops wurden hier bei genialer Kulisse und vor vollen Publikumsrängen präsentiert. Zuerst nahmen die Reiterinnen und Reiter den offenen OEPS-Bewerb in Angriff, wo sich ein grandioser Gerold Dautzenberg zum verdienten Sieger mauserte. Der Routinier konnte gemeinsam mit „Justa Smart Guy“ seine härtesten Konkurrenten Gisela Denk und Matthias Kern auf die hinteren Plätze verweisen.

Für viele Zuseher und Westernfans ein wahrer Höhepunkt war das NRHA Novice Horse Reining, wo mit Gerold Dautzenberg und Sylvia Rzepka zwei glorreiche Gewinner bejubelt werden durften. Gerold Dautzenberg setzte sich in der Non Pro-Abteilung an der Spitze durch und zeichnete sich auf „Justa Smart Girl“ an erster Stelle aus. Dahinter rangierten Manuela Mühlbacher und Christina Gruber am zweiten und dritten Platz. In der offenen Klasse konnte im Sattel von „Start a Revolution“ Sylvia Rzepka brillieren. Die Amazone führte vor Chuck Klipfel und Markus Morawitz das Starterfeld an.

Den krönenden Abschluss des ersten Turniertages machte das NRHA Limited Reining Open. Trotz der späten Beginnzeit ließen es sich die Arrivierten nicht nehmen, an den Start zu gehen und ihre Pferd hochkonzentriert und motiviert vorzustellen. Wie man die Aufgaben am besten löst, zeigte uns eine grandiose Gisela Denk, die sich auf „Riettas Two Eyed Sun“ zur Gewinnerin kürte. Vor Anna Lisec und Elvira Rehberger entschied sie die mitternächtliche Prüfung für sich und nahm bei der Siegerehrung die Ehrenpreise samt Pokal von Veranstalter Jörg Preimesberger entgegen.

 

Am Samstag gingen die Prüfungen im HCHC weiter

Während im restlichen Österreich nasskalte Temperaturen und Dauerregen die Überhand nahm, hielt das Wetter hier in Weikersdorf erstaunlich gut. Rund um die Uhr war die Riders Lounge vollbesetzt und bot den angereisten Reitern, ihren Anhängern und dem interessierten Publikum den optimalen Platz zum Zusehen und Schlemmern oder einfach nur das gemütliche Flair, um mit Gleichgesinnten fachzusimpeln. Zu bereden gab es jedenfalls jede Menge, denn mehr als 30 ausgeschriebene Prüfungen standen am heutigen Samstag am Programm. Zu den Highlights zählten mit Sicherheit die mit Spannung erwarteten Reining-Bewerbe, die mit viel Getöse und Applaus über die Bühne gingen.

Erstmalig in Österreich wurde die Ranchhorse Pleasure Open ausgetragen. In Amerika ist dieser klassische Bewerb schon lange ins Turnierprogramm aufgenommen worden und auch in Deutschland fand die Prüfung, die vor allem an das Arbeitsreiten angelehnt ist, mittlerweile schon einen großen Anklang. Nun hieß es auch in Österreich „back to the roots“ und die Premiere wurde durchwegs gut aufgenommen. Mit astreinen Darbietungen konnten sich hier Elisabeth Buber und Gabriele Michalek in die Siegerliste eintragen lassen. Sie vertrauten bei ihren ruhmreichen Ritten auf „Im A Freckle Jac“ und „Larks Smart Lena“.

Hochkarätig und top-besetzt waren die Hunter-Bewerbe, die sowohl am Freitag als auch am Samstag über die Bühne gingen. Unter den gestarteten Arrivierten war auch Österreichs Aushängeschild Cathrin Gutmann dabei, die im vergangenen Jahr den All American Quarterhorse Congress gewann und unter den Top-Ten der Welt vertreten ist. Kein Wunder also, dass sie sich auch hier im High Class Horse Center als Siegerin auszeichnete.

Für volle Publikumsränge sorgten die vier zu Mittag gestarteten Reinings. Im Rahmen der NRHA SBH 5 and under-Bewerbe gab es nachmittags die Gliederung in Open und Non Pro. Bei den Amateuren entschied Alois Neuherz vor Gernot Kuttner und Nadja Hammer das Rennen. Im NRHA Reining Rookie sicherte sich Manuela Mühlbacher vor Andreas Lukner und Nina Dan den Triumph. Um die erste begehrte Morrison-Trophäe wurde im NRHA Morrison Reining Non Pro gefightet und diese Prüfung sollte am Ende sogar für eine kleine Sensation sorgen, denn mit Christina Gruber und Hubertus Seeberger wurden am Ende sogar zwei Gewinner gekürt. Punktegleich lagen sie bei der dreiköpfigen Jury an der Spitze und teilten sich den erhofften Triumph. Hinter den zweifachen Siegern reihte sich Manuela Mühlbacher am dritten Endrang ein. Abschließend wurde am Samstagabend um das prestigeträchtige NRHA Morrison Reining Open geritten. Hier ließ eine sensationelle Sylvia Rzepka aufhorchen. Im Sattel von „The Ladys A Lil Ruf“ krönte sie sich unter großem Jubel zur verdienten Siegerin. Rang zwei ging an Chuck Klipfel, der auf seinen neunjährigen „Golden Jac The Boss“ setzte.

 

Austrian Classic im HCHC – Auf in den Finaltag

Nach den ersten beiden Veranstaltungstagen und einer illustren Samstagnacht mit der Live-Band „Stonefield“ ging es im High Class Horse Center am sonntägigen Finaltag mit den fünf noch nicht entschiedenen Trails, Pleasure- und Reining-Bewerben weiter.

Der offene AQHA Junior Trail eröffnete pünktlich um acht Uhr morgens und sorgte für den Triumph von Corinna Schmid, die in beiden Shows an der Spitze gesehen wurde. Dahinter war man sich auch auf den Rängen zwei und drei einig und reihte Peter Vaterl am zweiten und Nina Zwölfer am dritten Rang. Im Anschluss holten sich Birgit Jiricka und Eveline Skale den Sieg im AQHA Amateur Trail. Große Einigkeit herrschte in der Youth-Klasse, wo sowohl bei Ricky Bordingon als auch bei Janette Marie Dublin die ersten Dreiplatzierten gleich gesehen wurden: Siegreich war eine souveräne Jennifer Schranz, die sich mit „An Awesome VP“ vor Sophie Frimmel und Viktoria Weissenböck an der Spitze durchsetzte. Im LZF Trail Jugend schlug Viktoria Weissenböck zurück und verwies Moritz Stummer und Verena Lang auf die hinteren Plätze. Zum fulminanten Abschluss bot der Senior Trail Open mit einem exquisiten Starterfeld ein letztes Mal an diesem Wochenende eine spannende Prüfung, wo man den Teilnehmern im selektiv ausgelegten Stangenwald zusehen durfte. Nach schönen Vorstellungen stand mit Ruth Linder die Siegerin eindeutig fest. Im Sattel von „Cee Ma Princess“ wurde sie von beiden Richtern on Top gewertet und punktete mit dem höchsten Score.

Zu Mittag wurden das Hindernismaterial der Trails verräumt und Platz geschaffen für die anschließenden Reining-Bewerbe, Western Horsemanship, Western Pleasure und Western Riding. Im Letzteren durfte sich einmal mehr eine brillante Ruth Linder feiern lassen. Sie punktete auf „Cee Ma Princess“ in beiden Shows und stand somit doppelt an erster Stelle. Neben der Amateur-Wertung kam es im Western Horsemanship auch zur Entscheidung in der Youth-Abteilung. Bei den Amateuren trumpfte wie schon so oft an diesem Wochenende Alexandra Morocutti mit „Luxury Blue Chip“ auf. Sie erhielt in beiden Shows die höchsten Scores und zeichnete sich einmal mehr mit der Bestleitung aus.

Die vom OEPS organisierten Reining-Prüfungen am Sonntagnachmittag waren den Rookies und Jugendlichen vorbehalten. Bei den Rookies setzte sich Agnes Landkammer vor Lara Käfer und Evamaria Hammerschmid an der Spitze durch. Im LZF Reining Jugend nutzte Lara Käfer die Revanche und triumphierte mit „Sujo Badge“ vor Nina Dan und Evamaria Hammerschmid.

Dasselbe Siegerbild vor Augen hatten die beiden Richter im AQHA Junior Reining Open, wo sich Gerald Freitag im höchsten Maße auszeichnen und seine größte Konkurrentin Sylvia Rzepka auf die hinteren Ränge verweisen konnte. Anschließend gewann Nina Dan die NRHA Youth Reining 13 & under.

Voller Vorfreude fieberte man den NRHA Intermediate Reining-Prüfungen entgegen. Mit der Gliederung in Non Pro und Open standen gleich zwei hochkarätige Bewerbe am Turnierplan, die gleichzeitig drei erfolgreiche Turniertage im HCHC abschlossen. In der Amateurwertung trumpfte einmal mehr an diesem Wochenende ein grandioser Gerald Dautzenberg auf, der sich vor Judith Ernst und Andrea Korner den haushohen Sieg sicherte. In der offenen Prüfung spielte Gisela Denk ihre Klasse aus und brillierte vor dem im HCHC stationierten Markus Morawitz und Josef Mittmannsgruber an der Spitze.

Nach den bisher drei organisierten Dressurturnieren war das Austrian Classic vom 02.-04. Mai für die Organisatoren Elli und Jörg Preimesberger die allererste Westernshow des Jahres. Für sie sollte es eine wichtige Veranstaltung sein, denn immerhin stehen in der heurigen Saison vom 24.-27. Juli noch die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Reining sowie die Österreichischen Meisterschaften im Westernreiten an.

„Unser Dank gilt natürlich den Sponsoren – allen voran Klipfel & Lisec und Horsemans Paradise – ohne die ein Turnier in dieser Größenordnung nicht durchführbar gewesen wäre. Darüber hinaus haben wir uns sehr über die rege Teilnahme gefreut und blicken somit auch voller Erwartung auf den großen Event im Juli. Wir sind sehr stolz, dass wir die Meisterschaften im heurigen Jahr austragen dürfen und hoffen, dass die Stimmung auch wieder so gut sein wird wie an diesem Wochenende.“, resümierten die Veranstalter Elli und Jörg Preimesberger über das Austrian Classic, das vor allem mit einer super Atmosphäre und ausgelassenen Feiern am Abend ideal abgerundet wurde. In zwei Wochen öffnet das High Class Horse Center seine Türen für alle Spezialrassen. Hier findet vom 17.-18. Mai das Dressurturnier für sämtliche Pferderassen statt.